Drucken

Fragen und Antworten

Fragen und Antworten

Was sind DogArmor Schutzprodukte ?

 

Stoff_mit_Permethrin_DDogArmor sind Schutzprodukte aus Textil, die bei Verwendung geringster Mengen von Insektizid einen langanhaltenden, zuverlässigen Schutz für Hunde gegen Insekten bieten bei dennoch hoher gesundheitlicher Sicherheit für Hund und Besitzer.

 

Wir lassen den Erfinder, Jurgen Swinckels, es selbst erklären:

 

“Als Hundebesitzer haben wir den Ärger und die Gefahren, die von Zecken, Flöhen und Moskitos ausgehend, selbst zu spüren bekommen. Schon lange waren wir daher  auf der Suche nach einem sanften Insektenschutz mit Langzeitwirkung für unsere Hunde, jedoch ohne Erfolg. So war dies letzlich der Anlass für uns ein Produkt zu entwickeln, dass langanhaltenden, sicheren Insektenschutz für Hunde bietet. Mehrere Jahre der Forschung und Entwicklung und zahlreiche Prototypen später war das DogArmor Schutzkonzept entstanden.

 

Wir sind nicht erpicht darauf, ein toxische Mittel als Insektenschutz zu benutzen. Doch um ein wirklich wirksames Produkt zu entwickeln, kamen wir nicht darum herum. Permethrin war das Mittel der Wahl. Nachdem wir viele verschiedenen Komponenten getestet haben, entschieden wir uns für die Insect Shileld® Technologie um dieses notwendige Insektizid in den Betten zu “verankern”. Damit hält sich das Insektizid nicht nur sehr lange in dem Textil, sondern vor allem kommt es nicht auf der Haut des Hundes !

 

Eine im Vergleich zu anderen Produkten (z.B. Spot-on-Produkte) wird nur eine kleine Menge Permethrin in den DogArmor Betten verwendet und ist darüber hinaus fest mit dem Textil verbunden. Die Tests unabhängiger Labore zeigen, dass das Permetrin selbst nach 70 Wäschen in den Textilien verbleibt. Wir sind stolz darauf, unser Ziel somit erreciht zu haben: Langanhaltender Schutz bei geringstem Einsatz von Insektiziden und somit geringster Belastung für das Tier und sein menschliches Umfeld!”

 


 

 

Was ist Permethrin und warum wurde dieses Insektizid gewählt ?

 

Permethrin ist ein künstliches Insektizid, das dem insektenabweisenden Pyrethrin der Chrysantheme nachgebildet wurde. Permethrin ist ein Wirkstoff aus der Gruppe der Insektizide und Repellents zur Abtötung und Abweisung von Insekten. Es wird als Insektenspray, Pflanzenschutzmittel, Tierarzneimittel und Repellent verwendet. Bei Permethrin handelt sich um ein geruchloses Gift, das auch vielfach in den vom Tierarzt verordneten Spot-on-Produkten enthalten ist. Es wird auch in der Humanmedizin verwendet und gilt als Mittel der ersten Wahl gegen Krätzmilben und ist gegen Körper- und Filzläuse wirksam. Permethrin ist auch das meistverwendete Mittel zur Imprägnierung von Schutzkleidung und von der WHO (Weltgesundheitsorganisation) empfohlenen Moskitonetzen wegen seiner Sicherheitsspanne, Wirksamkeit und Haltbarkeit.

Darüber hinaus steht es auf der WHO-Liste der besonders wichtigen Medikamente als eines der wichtigsten Mittel zur Gewährleistung der Menschlichen Gesundheit.

 

 

Wie wirkt Permethrin ?

 

Permethrin ist als Kontakt- und Frassgift wirksam gegen zahlreiche Insekten, unter anderem Läuse, Flöhe, Zecken, Milben und Stechmücken. Es ist ein Nervengift und führt zu sensorischer Übererregbarkeit, Koordinationsstörungen und Erschöpfung des Insekts, indem es an spannungsabhängige Natriumkanäle der Nervenzellen bindet und ihre Öffnung verlängert. Permethrin ist aufgrund der unterschiedlichen Struktur der Natriumkanäle selektiv auf Insekten. Es ist allerdings giftig für Fische und in hoher Dosis auch für Katzen. Ein Problem stellen die zunehmenden Resistenzen dar, die unter anderem durch Punktmutationen im Natriumkanal entstehen. Permethrin wird kaum über die Haut aufgenommen, rasch durch Esterhydrolyse metabolisiert, konjugiert und renal ausgeschieden.

(aus: www.PharmaWiki.ch)

 

 

Warum gibt es die Produkte nur in Rot ?

 

Die meisten Produkte des Herstellers Pengolin sind nur in Rot verfügbar - exakt dieser Farbton ist die sogenannte "optimal schützende Farbe" (Optimum Protective Color). Dies beruht auf der wissenschaftlichen Erkenntnis, dass Insekten im Unterschied zu den meisten anderen Lebewesen Farben nur vom Ultraviolett bis Gelb wahrnehmen  - somit rote Farbtöne also nicht erkennen können und den Hund in seinem Schutzmantel regelrecht "übersehen". 

 

Colorwahrnehmung

 

 

Warum kann ich das DogArmor Produkt nicht für meine Katze verwenden ?

 

Tatsächlich wurde DodArmor gezielt für Hunde entwickelt. Nicht, dass Katzen uns nicht wichtig wären, aber Katzen haben eine andere Physiologie als Hunde, die es ihnen nicht erlaubt, bestimmte toxischer Verbindungen abzubauen. Permethrin, das im DogArmor Konzept verwendet wird, ist so ein Gift, auf das dies zutrifft: Es kann die Blut-Hirnschranke der Katze überwinden und schadet ihr damit ähnlich wie den Insekten:  Es führt zu Lähmungen und in hoher Dosierung kann es auch tödlich sein. Darum können DogArmor Produkte nicht für Katzen verwendet werden und wir raten auch von einer Anwendung in Haushalten mit Katzen ab.

 

 

Ich habe gehört, dass Permethrin auch für bestimmte Hunderassen gefährlich sein kann ?!

 

Das ist nicht korrekt. Hunde, die genetisch mit dem Collie verwand sind (also Collies selbst, Australian Shepherd, Border Collie, Shetland Sheepdogs u.ä) können den sogenannten MDR-1 Defekt haben: Dieser erlaubt es, dass bestimmte in der Tiermedizin übliche Medikamente wie z.B. Ivermectin und Imodium die Blut-Hirnschranke überwinden, was zu schweren neurologischen Defekten und sogar zum Tod führen kann.

Es gibt umfassende Untersuchungen zu dem MDR-1 Defekt in Bezug auf zahlreiche Substanzen und deren Schädlichkeit für diese Hunde. Permethrin und verwandte Substanzen gehörten jedoch NICHT zu den Problem verursachenden Mitteln.

 

 

Mein Tierarzt hat mir aber Spot-on Produkte empfohlen. Wie verhält sich DogArmor dazu im Vergleich der jeweiligen Toxidität (Giftigkeit)?

 

Das DogArmor Konzept steht für verantwortungsvolle Verwendung von Insektiziden. Es gewährleistet, dass Permethrin genau dort angewendet wird, wo es notwendig ist: Um den Hund herum. Dabei beträgt die benötigte Konzentration des Permethrins lediglich 0,52 % w/w.

 

Im Vergleich dazu enthalten Spot-on-Präparate eine Konzentration von 45% bis 60% und in wenigen Fällen sogar 75% Insektizid. Diese hochkonzentrierten Produkte müssen direkt auf die Haut des Hundes aufgetragen werden. Dann verbreiten sie sich als dünne Schicht über den Hundekörper und verbinden sich mit dem Hautfett auf der Körperoberfläche. Dieser Prozess dauert ungefähr 24 Stunden. In dieser Zeit darf der Hund weder shamponiert noch nass werden. Bis das Präparat auf dem Hund eingetrocknet ist, sollte er weder auf Möbeln sitzen noch Holzböden berühren und vor allem nicht von Kindern angefasst werden. Selbst danach ist ein enger Kontakt mit dem Hund (z.B. nebeneinander Schlafen, Schmusen u,ä,) nicht empfehlenswert. Das Spot-on Produkt wirkt ca. 28 Tage gegen Flöhe und ca. zwei Wochen gegen Zecken. Dann muss die Anwendung erneuert werden.

 

Glücklicherweise sind all diese Einschränkungen bei DogArmor nicht nötig; zum einen, weil die Permethrin-Konzentration nur 0,52% beträgt, zum anderen, weil das Mittel auch noch fest in dem Textil verankert ist - also fast nichts austritt. So schützt das Bett Ihren Hunde eine sehr lange Zeit - und übersteht 70 Wäschen !

 

Auf diese Wise trägt das DogArmor Konzept auch noch dazu bei, dass der Einsatz giftiger Insektizide insgesamt reduziert werden kann !

 

 

Wie pflege ich die DOG ARMOR Produkte?

 

DOG ARMOR Textilien können gewaschen werden. Zum Waschen wird beim Bett das Inlay vorher herausgenommen und die Aussenhülle kann dann wie die anderen Produkte bis zu 70 mal  gewaschen werden, ohne, dass es seine Schutzwirkung verliert (Handwäsche oder Wollwaschgang bei max 30C, kein Schleudern , kein Weichspüler ! ). Da die textilien ausserdem schmutzabweisend sind, wird bei normalem Gebrauch 1-2 Wäschen pro Monat notwendig. Somit ist die Wirkdauer ca. drei bis sechs Jahre.

 

 

Wie gefährlich ist es für mich, wenn ich das DogArmor Produkt oder meinen Hund dann anfasse ?

 

Die Berührung und der Umgang mit dem DogArmor Bett ist für Menschen völlig ungefährlich. Das liegt zum einen an der sehr geringen Konzentration von Permethrin, die in den Betten enthalten ist (0,52% = 0,0052 kg pro 1 kg Textil) und der InsectShield® Technik, die das Permethrin fest im Gewebe bindet. Darüber hinaus zersetzt die menschliche Haut Permethrin innerhalb von 15 Minuten - übrigens ein Grund, warum Permethrin als Lösung auf der Haut nicht geeignet ist als Insektenschutz für Menschen. 

Dennoch: Aus hygienischen Gründen und zur Vorsorge sollten die Hände nach intensivem Kontakt mit den DogArmor Betten gewaschen werden.

 

Studien an Tieren haben gezeigt, dass keine Hautreizung oder Sensibilisierung nach der direkten Anwendung von flüssigen Permethrin zu erwarten sein sollte. Nach vier Jahren der Verwendung von mit Permethrin imprägnierten Uniformen hat auch das US Marine Corps noch keine Berichte über Hautausschlag erhalten. In einer kontrollierten Studie am Menschen hat Permethrin keine signifikante Hautreizung oder Sensibilisierung gezeigt; der Test erfolgte mit 200 Probanden. Somit darf man sagen, dass auch dieses kleine gesundheitliche Risiko eher unwahrscheinlich ist.

 

Vor welchen Insekten schützt DogArmor ?

 

DogArmor schützt vor kriechenden wie auch fliegenden Insekten. Flöhe und Zecken sterben bei Kontakt mit den DogArmor Betten. Darüber hinaus hat das enthaltene Permethrin einen abstossenden und tödlichen Effekt auf Fliegen, Sandfliegen, Mücken und andere fliegende - auch stechende - Insekten.

 

 

Gibt es Beweise, dass das DogArmor Konzept funktioniert ?

 

Ja. Es gibt neben zahlreichen Laborversuchen mit Permethrin und deren Wirkung auf Insekten ebenso viele Versuche mit der Verwendung von Permethrin in Textilien und die damit verbundene Wirkung für Hunde, Pferde und Menschen. 

 

 

Kann ich DogArmor in Kombination mit anderen Insektenschutzmitteln nutzen ?

 

Obwohl DogArmor sehr effektiv ist, mag es gelegentlich sinnvoll sein, eine weitere Methode zum Insektenschutz anzuwenden. Dies gilt zum Beispiel, wenn das Tier sich in besonders stark mit Zecken oder Flöhen belasteten Regionen aufhält. So könnte z.B. eine Methode, die die Aufnahme der Zecken durch den Hund von vorn herein verringert, dann sehr hilfreich sein, vor allem, wenn es sich um ein Verfahren ganz anderer Art und Wirkweise handelt. In jedem Falle sollte es nicht eine weitere Chemikalie / Insektizid sein, weil dann Wechselwirkungen mit unbekannten Folgen entstehen können.